Freitag, 18. September 2009


Ganz neu!
DER Treffpunkt für alle die Portugal lieben oder mehr über dieses kleine Land im äußersten Südwesten Europas erfahren wollen:

Montag, 17. August 2009

noch ist ja nun sommer...

und keine kaminzeit.

und da hab ich letzthin in luis' garten eine besondere leckerei entdeckt (und durfte zugreifen): kapstachelbeeren.
die gerüchteküche behauptet ja, die portugiesen kennen das nicht - aber weit gefehlt.
auf unserem kleinen markt in azóia werden sie genauso angeboten wie in den supermärkten.
preiswerter ists natürlich aus eigener ernte.
weil luis' zwar großzügig ist, chica aber gierig, sind wir heute wieder mal zu nem horto gefahren.
e voilà: chica hat nen eigenen physalisstrauch.
kostenpunkt: 4 euro und der trägt schon kräftig früchte.
noch steht die physalis im topf - aber die gärtner werden tätig werden müssen.
ich freu mich schon auf die ernte. kann nicht mehr lange dauern...
möglicherweise sind zum sommerfest noch ein paar dran...

die brombeeren sind schon fast überreif - überall sieht man am wegesrand fleißige portugiesen pflücken.muss chica auch nicht. denn in ihrem garten... genau:

so sahen sie noch aus, als morvane zu besuch war.
aber jetzt:

hmmmm - leckerst in jogurt.

Dienstag, 28. Juli 2009

nachdem der kamin nun fertig war...

... nutzte ich gleich die chance und hatte mit meinem "hausmaler" jens vereinbart, tätig zu werden. nach längeren beratungen im baumarkt, diversen telefonaten mit freunden und familie war klar: farbe muss ins haus. selbst wenn luís der schlag treffen würd...
und so kam es wie es kommen musste:
und nein, nicht das weiß ist neu und der rest der wand so verdreckt, sondern das edle grau ist neu und das weiß ist alt.
zu diesem edlen grau passt natürlich nur und ausschließlich edles rot:

so sah der kamin dann fertig" aus

hmmm - nachdem jens an einem tag nicht fertig geworden war und am nächsten tag mit "cheffe" carla, der einrichtungs- und farbberaterin wieder kam ... musste leider noch mehr in rot gestrichen werden.
ohne rücksicht auf verluste.
luís war nämlich vorbei gekommen und beschloss, meine miete sofort zu erhöhen, weil ich mich ja künftig in SEINEM wohnzimmer einnisten würde, wo es einen kamin in hellen freundlichen farben (langweiliges weiß) gibt.
nix da.
auch die rückwand in richtung bad/schlafzimmer/gästezimmer, die küchentheke und der kamin in küche und oben wurden in edles rot "getaucht":

nach dem obligatorischen besuch bei ikea sind nun auch die fenster neu: ich konnte die alten bambusrollos einfach nimmer sehen.
und die bilder hängen nun auch wieder alle.

und nu? kommentare erwünscht!

Freitag, 17. Juli 2009

wieder mal ein um-ein-ausbau...

ein recuperador musste es sein.
wer nicht weiß, was das ist: baut man so nen eisenkasten in den offenen kamin ein. dieser spart holz und bringt mehr wärme ins haus.
hatte leroy merlin so vor ca. 3 monaten riesen-sonderangebote, und chica hatte sich ein modell rausgesucht, dass von 1288 euro auf 644 runtergesetzt war.
den einbau organisierte "LM" - wie die experten bei aki die "konkurrenz" nennen, die keine konkurrenz ist, weil beides dieselbe firma...

liefertermin ausgemacht: 6. juli.
einbautermin ausgemacht: 14. juli (weil da kein gast mehr im haus).

nachchecken ein paar tage vorher - weil: sind wir ja in portugal, weiß man ja niiiiiie.
zusage: natürlich kommen wir. auf jeden fall liefern zwischen 9 und 14 uhr.
um 11 waren sie da:

ne woche später - also vorvorgestern - um 9.15 gings los.
war spannend zum zuschauen -und vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen von euch.

am abend vorher hatte chica bereits eine innenarchitektonische veränderung vorgenommen, um den staub in grenzen zu halten. dank pocket standen diverse ausgesprochen schmucke decken zu verfügung:
haupthund gio konnte nu so gar nicht nachvollziehen, was DAS wieder sollte...
so sah es vorher aus:

und dann kamen die jungs...

zuerst die öffnung, damit der recuperador überhaupt reinpasst:
an der seite im wohnzimmer und nach hinten ins gästezimmer wurden jeweils noch "öffnungen" geschlagen (bzw. sie waren schon vorhanden), die extra warme luft in die räume leiten.

was jenny - heute mal als kettenhund verkleidet - ausgesprochen doof fand und den lärm des schlaghammers sowie von hammer und meissel mit wildem gebell unterstützte.

gio hingegen machte lieber auf braver, eher gelangweilter hund:


nach der ersten, lauten und staubintensiven arbeit sah das "kaminloch" dann so aus:


im gästezimmer war dieses loch für die spätere wärmezirkulation vorbereitet:


danach wurde ein loch für die elektrische zuleitung gebohrt:
dann: eine stunde pause. "muss jetzt erst alles trocknen."
es war erst 11 - also almoço konnt es noch nicht sein...


aber die herren kamen wieder. okaaaaay - nach eineinhalb stunden.
die flexiblen inox-rohre wurden eingezogen:


joão bereitet die anschlüsse am recuperador vor:


und dann - tataaaaa - die beiden herren tragen das 150 kilo schwere teil ins zimmer:

und setzen es ein:
dämmmaterial oben und teilweise an den seiten wird angebracht:



und dann die schicke blende, genau in die gesamte vorderseite des offenen kamins eingepasst:


die wurde natürlich auch verschraubt.


die jungs hatten spaß an der arbeit - hier beim einpassen des rohrs am "seitenausgang":
zu guter letzt...

das finish:
die blende wird mit spezialfarbe gesprüht:


so sieht es direkt danach aus - muss natürlich noch trocknen.


und vor allem: einbrennen.
das passiert bei ersten feuerchen - danach ist alles mattschwarz.
dann wars alles fertig.

es gab dann noch eine portugiesisch-englische einführung, wie was wann wo zu machen ist. und dann - voilà: das erste feuerchen, damit die farbe "einbrennt" und sich vor allem der farbgeruch verflüchtigt. dieses feuerchen war beim gestrigen wetter ein wenig - unangebracht, sach ich mal.
aber: besser jetzt einbrennen und dabei fenster und türen zum lüften aufreißen, als das ganze im oktober, wenn es dann doch e bissle frischer ist draußen.

am schluss meinten die beiden herren dann:
"was - jetzt wo alles fertig ist, gibt es kein foto???"
aber natürlich gibts eins:

Donnerstag, 30. April 2009

funchal liegt nicht (nur) auf madeira...

... sondern auch zwischen sintra und ericeira.
diesmal war ich dran, meinen jeepie über stock und stein zu jagen:
vorbei an den steinmauern, die hier überall zu finden sind, und die einfach nur locker aufegeschichtet, ohne mörtel und zement, wind und wetter trotzen. und dies oft wohl schon seit vielen jahrhunderten.
manche sind denn doch schon ein wenig vom "zahn der zeit" angenagt.
das örtchen funchal hatte luís entdeckt - und hier findet man ein paar kleinode. etwa das waschhaus (oder ists doch die markt"halle"?), vor der eine katze sich genüsslich in der sonne räkelte:
der besitzer dieses schön restaurierten hauses freute sich ganz besonders, als wir es fotografieren wollten:
alt und neu eng zusammen - und es sieht gar nicht mal schlecht aus:
ein paar hundert meter abseits
liegt der "chafariz" - so nennt man den dorfbrunnen in portugal.
könnte das noch eine anlage aus römerzeit sein? irgendwie sah's fast so aus...
ein paar bewachsene felsen und ein schmaler pfad machten das ganze zu einem sehr romantischen plätzchen.
und luís entdeckte dann noch den verwunschenen prinzen
neben dem kleinen aber sehr hübschen dorf funchal hatten wir ein herrlichen rundumblick.
wir entdeckten - natürlich! - ein paar mühlen:
und im hintergrund sieht man das barocke palastkloster von mafra:
eine wirklich schöne tour, die wir da gemacht haben! vorbei auch an blühenden wiesen:
und ich hab endlich mal wieder gelegenheit gehabt, selbst ein bisschen offroad zu fahren.
macht nämlich einen riesenspaß.
ja ja ich weiß: es ist nicht "richtig" offroad. aber ohne 4x4 geht auf diesen feldwegen nix.